Headergrafik

Zielgruppe

Im Bereich der stoffgebundenen Süchte wenden wir uns mit unserem Angebot ausschließlich an alkoholabhängige und/oder medikamentenabhängige Menschen nach vorausgehender Entgiftung mit den durch ihre Abhängigkeit entstandenen Symptomen im organischen und psychischen Bereich. Dazu gehören vor allem Menschen, die durch längeren bzw. exzessiven Alkoholkonsum Defizite im physischen, psychischen, kognitiven und sozialen Bereich haben. 
    
Komorbidität/Doppeldiagnose
Eine Alkoholabhängigkeit tritt praktisch nie von und für sich allein in Erscheinung. In den allermeisten Fällen handelt es sich bei einer Suchterkrankung um ein komplexes Geschehen. Dabei spielen psychische Erkrankungen eine wesentliche Rolle. Vor allem sind es Depressionen und Angststörungen, die die Alkoholabhängigkeit entwickeln bzw. fortbestehen lassen. Auch mit bestimmten Persönlichkeitsstörungen zeigt die Alkoholkrankheit enge Verbindungen. So finden sich bei Alkoholkranken bis zu 50 Prozent Merkmale von Borderline-Persönlichkeitsstörungen bzw. dissozialen Persönlichkeitsstörungen. 
Das Vorkommen einer Abhängigkeitserkrankung mit einer oder mehreren psychischen Erkrankungen bei einem Individuum ist keine seltene Ausnahme, sondern beinahe der Regelfall. Diese Menschen benötigen daher eine besondere Betreuung während der Therapie, die eine wirksame Kombination von pharmako- und psychotherapeutischer Maßnahmen erfordert.

Ausschließungsgründe
Personen, die von illegalen Drogen abhängig sind, werden in unseren Einrichtungen nicht aufgenommen. Ebenso können Personen, die sich in einem akut psychotischen Zustand befinden, nicht aufgenommen werden. Weitere Ausschließungsgründe sind fortgeschrittene, irreversible Demenz, schwere geistige Behinderungen, irreversible Immobilität und andauernde Gewalttätigkeit.

Kontakt

Tel: 0463 / 55 2 80 - 0
Fax: 0463 / 55 2 80 - 10
E-Mail: office@agil.at

Agil Sozialpädagogik; Bindung – Co-Abhängigkeit - Sucht

Bindung – Co-Abhängigkeit - Sucht...