Therapeutisches Angebot - Markus Ruppnig
18.10.2016
FIT und GLÜCKLICH - Werden Sie aktiv

Die Schwerpunkte in meinem Praktikum lagen u.a.  im Kennenlernen der Krankheitsbilder der zu betreuenden Klienten, der Planung und Durchführung von Gruppen- sowie Einzeltrainingseinheiten sowie Anamnesegesprächen und Leistungstests und deren Evaluierung. 
Die Relevanz für mein Studium bestand darin, Praxiserfahrung zu sammeln, was mir ausgesprochen gut gelungen ist. Ich konnte meine Zeit in den Therapiezentren Eisenhut und Saualpe wirklich gut nutzen und viel an Erfahrung dazugewinnen. 

Ich habe mich sehr wohl gefühlt, mich schnell eingefunden und wurde von den Teammitgliedern sofort akzeptiert. Dadurch konnte die Zusammenarbeit spannend und interessant gestaltet werden. In einigen Bereichen konnte ich mein Wissen einbringen und in vielen anderen, für mich neuen Bereichen, mein Wissen erweitern und vieles lernen. Nicht nur in der Motivation, sondern auch in der Balance von Optimismus und Realismus bekam ich einige neue Eindrücke.

Das Arbeiten in der Natur bereitete mir große Freude, da ich gerne an der frischen Luft bin und die Schönheit und Vielfalt der Natur genieße. Besonders begeistert war ich über die Tatsache, dass ich mein vorhandenes Wissen über Yoga, Qi Gong, Entspannung, Jonglieren, Koordination, Konzentrations- & Aufmerksamkeitssteuerung zeigen durfte, sei es in den Einzel- oder auch Gruppentherapien (Outdoor, Fitness, Sense, Frisbee, Laufen) gewesen. Was ich damit bei anderen erreichen möchte ist, dass ich ein kleines Stück meiner Begeisterung an der Bewegung teilen kann und somit vielleicht eine bessere Lebensqualität angestrebt wird. Außerdem verbessert sich durch körperliche Aktivität die Schlafqualität, sowie die Gesundheit, der Lebensstil und vieles mehr. 

In der Arbeit mit den Klienten versuchte ich stets, den folgenden Leitsatz einfließen zu lassen:  „Wenn man aufgeben will, muss man daran denken, warum man begonnen hat.“

In der Gesundheits- und Erlebnisförderung sehe ich im Bereich Sport und Bewegung großes Potenzial. Nicht umsonst habe ich mich für eine sportliche und aktive Zukunft entschieden und möchte mich in meiner beruflichen Zukunft diesbezüglich verwirklichen. Insbesondere zu Yoga möchte ich noch ein paar Worte loswerden. Yoga ist eine ganzheitliche Lebensweise, von der ich einen kleinen Teil an Körperübungen (asanas) und Atemübungen (pranayamas) an die Klienten weitergegeben habe. Positive Rückmeldungen stärkten mich in meinem Tun. Wie im Yoga Bewegung und Atmung miteinander verbunden werden, verbinde ich zusätzlich noch Yoga mit Naturgegebenheiten und beziehe in die Übungen sowie in die Entspannung, Sonne, Wind, Wärme etc. mit ein. Diese gezielte Wahrnehmung im Augenblick, lenkt die Aufmerksamkeit auf das, was zählt und auf das Hier & Jetzt. Durch eine bewusste Atmung beim Üben können tiefere Wahrnehmungsebenen betreten werden. Von zunehmend großer Bedeutung ist es, sich immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen und zu versuchen, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen. Die innere Balance zu finden und zu bewahren ist oftmals nicht leicht, aber erstrebenswert. Ein Ziel am Ende des Weges bedeutet, dass man den Weg gehen muss, um sein Ziel zu erreichen, d. h. dass jeder Schritt in die richtige Richtung zählt, doch befindet man sich vor einem Abgrund, reichen 2 kleine Schritte nicht aus, sondern muss man einen Sprung wagen, um sein Ziel zu erreichen.

Lange Rede, kurzer Sinn - ich bin froh eine leidenschaftliche Lebensfreude zu haben, wenn ich mag, sie zeigen zu können und dass ich bei AGIL mein erstes sport- und bewegungswissenschaftliches Praktikum absolvieren durfte. Mit vielen positiven Eindrücken und Erlebnissen werde ich nach den Ferien wieder studieren und bestimmt manchmal an die Zeit hier zurückdenken. Abschließend möchte ich Ihnen allen etwas mitgeben und danke sagen, dass Sie meinen Blobeitrag zu Ende gelesen haben.


Meine 3 wichtigsten Prinzipien
1.    Das Leben genießen!
2.    Achtsam mit seinem Körper umgehen!    
3.    Anderen helfen glücklich zu sein!