Therapeutisches Angebot - Erich Kugler
21.03.2017
Beschäftigungstherapie im Therapiezentrum Saualpe

Montags bis freitags sind unterschiedliche Therapeuten in unserem Therapiezentrum anwesend, der therapeutische Ablauf erstreckt sich unter der Woche über den Zeitraum von acht bis siebzehn Uhr. Danach beginnt für unsere Klienten die „therapiefreie“ Zeit, der späte Nachmittag und der Abend, können für unsere Klienten oft sehr lange werden. Auch die Wochenenden können sich dann dahinziehen.

Manche Männer suchen in dieser therapiefreien Zeit eine Beschäftigung, andere wiederum wissen nur wenig mit ihrer freien Zeit anzufangen. Wir Betreuer versuchen laufend situationsbezogene Beschäftigung anzubieten. Auch im Rahmen der Instandhaltung des Hauses durch die Betreuer versuchen wir die Klienten miteinzubinden.

Wenn jemand selbst wenig mit seiner Zeit anfangen kann, ist es nützlich, Möglichkeiten von unterschiedlichen Beschäftigungen anzubieten. Das reicht vom Ausmalen, Garten abzäunen, Brot backen bis hin zum Pilzsammeln.  Beschäftigung ist einfach gut gegen die Langeweile des Alltags. Da bekommen die Klienten neue Ideen, was man so alles machen kann. Auch eigene handwerkliche Fähigkeiten werden (re-) aktiviert.

Für mich, als Betreuer des Therapiezentrums Saualpe, sollte Beschäftigungstherapie immer einen Sinn ergeben. Darum versuche ich Beschäftigungen zu finden, die für die Klienten sichtbar sind und einen Mehrwert für alle bieten können. Die Teilnehmer sollten bei der Planung, Ausführung und Nachbearbeitung dabei sein. 

Dazu bringe ich ein gutes Beispiel: Im Herbst kam die Anfrage von einem Klienten, ob wir nicht einmal ein Lagerfeuer machen könnten. Bald waren einige Interessenten gefunden. Es wurde Schadholz aus dem Wald geholt. Ich nahm eine Motorsäge mit und wir zerkleinerten die Baumreste. Danach wurde das Holz aufgeschlichtet. Für das Wochenende planten wir unser erstes Lagerfeuer mit Würstelgrillen und selbst produziertem Steckerlbrot. Unter den Klienten konnte auch ein versierter Gitarrenspieler gefunden werden, der die positive Stimmung zusätzlich bereicherte.

Aus dem einen Lagerfeuer wurden schließlich einige sehr schöne Samstagabende. So wurde aus einer kleinen Idee einer Beschäftigung im Herbst für die Einen eine regelmäßige Freizeitaktivität und für die Anderen eine sinnvolle Beschäftigung. 

Im Frühjahr werden wir wieder einen Gemüse- und Kräutergarten anlegen. Ein größeres Projekt wird die Arbeit an den Abtrennungen bei den Balkonen sein. Ich freue mich schon darauf, die Herren zu aktivieren und zu motivieren, an den Projekten aktiv teilzunehmen.